Empfehlungen, Honorare und AGBs

Foto: AGB für Pressefotos 
Geprüfte AGB wie die folgende - oder ähnliche, auf eigene Bedürfnisse angepasste - sollten jede Foto-Sendung begleiten, denn sie bieten im Streitfall eine sichere vertragliche Grundlage.

Gemeinsam hatten die Deutsche Journalistinnen- und Journalistenunion (dju in ver.di) und die FotografInnen-Vereinigung freelens Anfang 1998 Liefer- und Geschäftsbedingungen für Pressefotografinnen und -fotografen erarbeitet. Diese AGBs wurden von Freelens inzwischen mehrfach überarbeitet und aktualisiert, sind in der neuesten Version aber nur noch für deren Mitglieder zugänglich. Die Version aus dem Jahr 2008 (die alle wesentlichen Bedingungen enthält) kann allerdings weiterhin bei der dju in ver.di als PDF-Datei geladen werden.

Wer keine Lust hat, zur Anpassung des Textes an individuelle Bedürfnisse diesen aus der PDF-Datei zu kopieren, kann als ver.di-Mitglied unter Angabe der Mitgliedsnummer eine Word-Version bestellen.

Grundsätzlich ist zu bedenken, dass viele Kunden eigene AGB haben. In dem Fall nutzt es wenig, einfach eigene AGB dagegen zu stellen, sondern dann muss verhandelt werden. - Zu diesem Thema lohnt ein Blick in die AGB-Erläuterungen im Ratgeber Selbstständige.

(01.01.2015)

Verweise zu diesem Artikel:
dju-Seite zu Foto-AGB
Foto-AGB 2008 (PDF)

Auf Sozialen Netzwerken posten:
Zum Seitenanfang


© 2017 mediafon
Quelle: www.mediafon.net//meldung_volltext.php3?id=43147c83cd81d&akt=empfehlungen_empfehlungen&view=print&si=5a0685ff95879&lang=1
Druckdatum: 25.11.2017, 04:37:36