Zurück zur StartseiteNewsWer wir sindDer mediafon-RatgeberTermine & SeminareHonorare, Empfehlungen, Verträge und TarifeVolltext-SucheInterner Bereich


  Übersicht  

  Allgemein  
  Recht  
  Versicherungen  
  Steuern  
  Archiv  
            
  Newsletter  


Unsere Fundgrube
zu wissenswerten, aber nicht mehr brandaktuellen Meldungen.

Informationen, die längere Zeit gültig bleiben, finden sich übrigens an anderer Stelle: Sie werden kontinuierlich in unseren Ratgeber mediafon eingepflegt.

Allgemeine News (Archiv)

Zurück zur Übersicht

Honorarsituation
IT-Auftraggeber zahlen wieder mehr 

Erstmals seit drei Jahren sind die Stundensätze der Selbstständigen im IT-Bereich, die von Auftraggebern mit Projektanfragen kontaktiert wurden, wieder leicht gestiegen. Sie waren seit Anfang 2008 von 73 auf 69 € gefallen und liegen nun wieder bei 70 €. Das geht aus der jüngsten halbjährlichen Auswertung des Freiberuflerportals gulp.de zum Stichtag 1.2.2011 hervor. Die von den Selbstständigen geforderten Stundensätze zogen gleichzeitig von 71 auf 72  € an.


In die Auswertung eingegangen sind die Daten von rund 75.000 Freiberuflern, die ein Profil bei GULP haben, sowie von etwa 73.000 Projektanfragen, die in diesem Halbjahr über GULP abgewickelt wurden. Die wichtigsten Ergebnisse:
  • Mit 72 € sind die durchschnittlich verlangten Stundensätze nun wieder auf dem Stand der Jahre 2001/02 angekommen. Seit Beginn der GULP-Auswertungen bewegten sie sich zwischen 60 (1998) und 73 € (1. Hj. 2002).
  • Die von den Auftraggebern "kontaktierten" Stundensätze liegen mit 70 € weiterhin unter den durchschnittlichen Forderungen der Freiberufler, was auf eine anhaltend schwächere Position der Auftragnehmer hin deutet..
  • Anders verlief die Entwicklung in Österreich: Dort sanken die geforderten Stundensätze im letzten halben Jahr von 74 auf 73 €, während die "kontaktierten" Stundensätze gar von 76 auf 72 € einbrachen. In der Schweiz stagnierten die "kontaktierten" Sätze bei 82 €; die geforderten stiegen von 85 auf 87 €.
  • Unter den deutschen Regionen liegen die Postleitzahlenbereiche 5... und 6.... weiter an der Spitze; allerdings konnte der norddeutsche Postleitzahlbereich 2. . . mit nun ebenfalls 74 € zu ihnen aufschließen. Am wenigsten verlangten weiterhin die IT-Freiberufler in den Postleitzahlbereichen 0.... (64 €) und 1.... (68 €).
  • Die Auswertung zeigt, dass Selbstständige unter 45 Jahren deutlich häufiger mit Projektanfragen kontaktiert werden, als es dem Anteil der jeweiligen Altersgruppe an den Selbstständigen insgesamt entspricht; wer 45 Jahre oder älter ist, bekommt unterproportional wenig Anfragen. Die Stundensatzforderungen steigen mit zunehmendem Alter zunächst deutlich an und erreichen zwischen 40 und 54 Jahren mit durchschnittlich 74 € ihren höchsten Wert, um danach aber nur noch geringfügig abzufallen: Die über 65-Jährigen fordern mit 67 € immer noch mehr als die 30 – 34-Jährigen (65 €).
  • Innerhalb der Berufsgruppen liegen unverändert die Projektleiter mit 79 und die Berater mit 76 € vorn, während die Administratoren mit unverändert 58 € weiterhin das Ende der Tabelle bilden. Den zweit- und drittletzten Platz nehmen ebenfalls unverändert die Gruppen Hardware-Entwicklung (59 €) und Engeneering (64 €) ein.

(Zur Erläuterung: www.gulp.de wertet halbjährlich die Profile der dort eingetragenen IT-Selbstständigen aus und ermittelt dabei zum einen die durchschnittlichen Stundensätze, die in den Profilen als Forderung genannt werden.Zum anderen werden die "kontaktierten" Stundensätze ermittelt, also die durchschnittlichen Forderungen derjenigen Selbstständigen, an die sich Auftraggeber mit Projektanfragen gewandt haben.)

(01.07.2011)


Verweise zu diesem Artikel:
Die vollständigen Daten von GULP 1998 – 2010
Der mediafon-Ratgeber zum Thema "Was ist eigentlich ein angemessenes Honorar?"

Auf Sozialen Netzwerken posten:
Zum Seitenanfang

Meldung versenden   |    Druckversion dieser Seite   |   Impressum