Zurück zur StartseiteNewsWer wir sindDer mediafon-RatgeberTermine & SeminareHonorare, Empfehlungen, Verträge und TarifeVolltext-SucheInterner Bereich


  Übersicht  

  Allgemein  
  Recht  
  Versicherungen  
  Steuern  
  Archiv  
            
  Newsletter  


Allgemeine News

Zurück zur Übersicht

IT-Honorare wieder auf dem Stand von 2002 

Die Honorare, die Selbstständige im IT-Bereich von ihren Auftraggebern fordern, sind nach zehn dürren Jahren endlich wieder bei 73 € pro Stunde angekommen. Damit ist der bisherige Höchststand vom Frühjahr 2002 wieder erreicht, nachdem sie zwischenzeitlich auf 64 € (2004/05) gesunken waren. Das geht aus der jüngsten halbjährlichen Auswertung des Freiberuflerportals gulp.de zum Stichtag 1.8.2011 hervor.


In die Auswertung eingegangen sind die Daten von rund 75.000 Selbstständigen, die ein Profil bei GULP haben, sowie von mehr als 80.000 Projektanfragen, die im ersten Halbjahr 2011 über GULP abgewickelt wurden. Die wichtigsten Ergebnisse:
  • Mit 73 € sind die durchschnittlich verlangten Stundensätze nun wieder auf dem Stand des Frühjahrs 2002 angekommen. Zu Beginn der GULP-Auswertungen im Jahre 1998 hatten sie bei 60 € gelegen.
  • Die von den Auftraggebern "kontaktierten" Stundensätze stiegen ebenfalls um einen Euro auf 71 €, liegen damit aber weiterhin leicht unter den durchschnittlichen Forderungen der Selbstständigen.
  • Einen deutlicheren Sprung machten die durchschnittlich geforderten Stundensätze in Österreich und der Schweiz: Dort stiegen sie im letzten Halbjahr von 73 auf 75 (A) bzw. sogar von 87 auf 90 € (CH).
  • Unter den deutschen Regionen schloss der Postleitzahlbereich 4.... mit 74 (bisher 72) € zur Spitzengruppe der Postleitzahlenbereiche 2...., 5.... und 6.... (alle unverändert) auf, während der Bereich 0.... mit 64 (zuvor 63) € weiter das Schlusslicht bildet.
  • Unter den Altersgruppen liegen die 40- – 49-Jährigen mit nunmehr 75 (zuvor 74) € vorn; danach sinken die Honorare bis zum 65. Lebensjahr nur geringfügig auf 73 € ab. Erst jenseits der 65 Jahre ist ein deutlicher Abfall der geforderten Honorare auf 63 € zu verzeichnen, was aber immerhin noch mehr ist als die 61 €, die die Unter-30-Jährigen im Schnitt verlangen.
  • Innerhalb der Berufsgruppen liegen unverändert die Projektleiter mit 81 (79) und die Berater mit 77 (76) € vorn, während die Administratoren mit 58 € (unverändert) weiterhin das Ende der Tabelle bilden. Den zweit- und drittletzten Platz nehmen ebenfalls unverändert die Gruppen Hardware-Entwicklung und Engeneering mit 61 (59) bzw. 65 (64) € ein.

(Zur Erläuterung: www.gulp.de wertet halbjährlich die Profile der dort eingetragenen IT-Selbstständigen aus und ermittelt dabei zum einen die durchschnittlichen Stundensätze, die in den Profilen als Forderung genannt werden.Zum anderen werden die "kontaktierten" Stundensätze ermittelt, also die durchschnittlichen Forderungen derjenigen Selbstständigen, an die sich Auftraggeber mit Projektanfragen gewandt haben.)

(01.09.2011)


Verweise zu diesem Artikel:
Die vollständigen Daten von GULP 1998 – 2011
Der mediafon-Ratgeber zum Thema "Was ist eigentlich ein angemessenes Honorar?"

Auf Sozialen Netzwerken posten:
Zum Seitenanfang

Meldung versenden   |    Druckversion dieser Seite   |   Impressum