Auf Produktionsdauer Beschäftigte

Bei einer Beschäftigung "auf Produktionsdauer" handelt es sich um ein auf mindestens sieben Tage befristetes Arbeitsverhältnis mit allen normalen Rechten und Pflichten. Mit einer Ausnahme: Bei Rundfunk-, Film- und Fernsehproduktionen, wo Verträge auf Produktionsdauer üblich sind, wird ein "sachlicher Grund" für eine Befristung in der Regel vorausgesetzt, so dass die Höchstgrenzen für die Dauer befristeter Arbeitsverhältnisse hier nicht gelten. (Arbeitsverhältnisse von kürzerer Dauer sind "unständige Beschäftigungen").

Wer auf Produktionsdauer beschäftigt ist, hat alle Rechten und Pflichten eines Arbeitnehmers. Allerdings

  • entsteht ein Anspruch auf Entgeltfortzahlung nur und erst dann, wenn die Beschäftigung mindestens vier Wochen dauert,
  • und auch dann erst entsteht der normale Anspruch auf Krankengeld.
  • In der Arbeitslosenversicherung gibt es das Arbeitslosengeld unter erleichterten Bedingungen.

Bei allen öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten und für Film- und Fernsehproduktionen gibt es Tarifverträge für auf Produktionsdauer Beschäftigte.



Weitere Detailinformationen
Unständig Beschäftigte


Sie haben diese Seite durch einen Querverweis oder einen externen Link erreicht. Wenn Sie den dazugehörigen Haupttext im mediafon-Ratgeber nachladen wollen, klicken Sie bitte hier



© 2017 mediafon
Quelle: www.mediafon.net//ratgeber_detailtext.php3?id=40ec19121aa8b&view=print&si=5a064c3b23c5c&lang=1
Druckdatum: 21.11.2017, 07:10:29