Rabatte auf Versicherungen

Wo immer Prämien zu Versicherungen genannt werden, ist zu beachten: Es handelt sich grundsätzlich – auch in diesem Ratgeber – um Angebote, die (mit Ausnahme der Beiträge zu gesetzlichen Sozialversicherungen) verhandelbar sind.

Dabei gilt generell: Die Bereitschaft der jeweiligen Gesellschaft bzw. ihres Vertreters, Rabatte einzuräumen, steigt mit der Aussicht, mit demselben Kunden weitere Verträge abschließen zu können. Wer seine Versicherungen alle bei ein und demselben (vernünftigen) Versicherungsvertreter abschließt, kann also durchaus günstiger fahren, als wenn er für jeden Vertrag im Internet mühsam den im Einzelpreis absolut günstigsten Anbieter sucht. Nach Angaben von Fachleuten sind im Einzelfall Nachlässe von bis zu 50 Prozent auf die "offiziellen" Preise drin.

Statt um solche Nachlässe zu feilschen, kann man auch eine Ausweitung des Versicherungsschutzes aushandeln, z.B. den Einschluss privat verursachter Schäden in die Berufshaftpflicht zum gleichen Preis.

Und auch wenn es nur um eine einzige Versicherung geht, besonders um eine nicht standardisierte wie eine teure Berufshaftpflicht: Die Arbeit, das günstige Angebot zu suchen, kann man sich ruhig von einem Versicherungsmakler abnehmen lassen. Das ist dessen Beruf, davon lebt der.

Manche Versicherungsgesellschaften weisen geringere Rabatte für den Abschluss mehrere Versicherungen und für längere Laufzeiten schon in ihren Preislisten aus. Und über den ver.di-Mitgliederservice erhalten Mitglieder der Gewerkschaft auf viele gängige Versicherungen (Unfall, Privathaftpflicht, Hausrat, Glasbruch) Gruppenrabatte.






© 2017 mediafon
Quelle: www.mediafon.net//ratgeber_haupttext.php3?id=40e05808a7b1c&ref=e_40e03e51ad9b9&si=5a064c3b23c5c&view=print&lang=1
Druckdatum: 23.11.2017, 17:46:39