Wann ist das vereinbarte Honorar fällig?

Grundsätzlich kann man für die Zahlung beliebige Termine vereinbaren: bei Vertragsschluss, bei Lieferung, bei Veröffentlichung, am 24.12., in Raten oder wann auch immer. Wo nichts vereinbart wurde, ist die Zahlung fällig, sobald die Auftragnehmerin ihren Teil des Vertrages erfüllt hat. Das ist der Fall

  • bei Dienstverträgen, sobald sie die vereinbarte Dienstleistung erbracht hat;
  • bei Kaufverträgen, sobald sie die gekaufte Ware geliefert hat;
  • bei Werkverträgen, sobald der Kunde mit einer Abnahme bestätigt hat, dass das Werk vertragsgemäß geliefert wurde und ohne größere Mängel ist.
  • Bei Nutzungsverträgen mit erfolgsabhängiger Vergütung muss eine regelmäßige Abrechnung erfolgen; für Bücher schreibt das Verlagsgesetz die Abrechnung jährlich für das vergangene Geschäftsjahr vor – die meisten Verlage rechnen aber halbjährlich ab.

"Fällig" bedeutet: Zu diesem Termin kann die Auftragnehmerin ihre Rechnung schreiben. Ist der Termin erreicht und die Rechnung beim Auftraggeber eingegangen, beginnt die vereinbarte Zahlungsfrist zu laufen. Wurde keine Zahlungsfrist vereinbart, so gilt die gesetzliche Frist von 30 Tagen.

Die ärgerliche Praxis vieler Zeitschriften und Rundfunkanstalten, dass sie auch für bestellte Beiträge das Honorar erst nach Veröffentlichung bzw. Sendung zahlen, entspricht nicht der Gesetzeslage (leider aber den Tarifverträgen in manchen öffentlich-rechtlichen Sendern): In dem Augenblick, in dem der freie Journalist den Beitrag liefert, hat er seinen Teil des Vertrages erfüllt. Damit ist das Honorar fällig, d.h. in der Regel binnen 30 Tagen zu zahlen. Wenn die Redaktion den Beitrag dann über Wochen oder sogar Monate schiebt, ist das ihr Problem. (Und wenn die Redaktion sich damit herausreden will, sie hätte ja gar keine Rechnung bekommen, dann kriegt sie eben eine – ein weiterer Grund, grundsätzlich selbst Rechnungen zu schreiben und nicht auf die Abrechnungen der Verlage zu warten!)



Grundinformationen zum Thema Weiter im Haupttext Detailinformationen zum Thema
Das Geschäft
Wenn der Kunde nicht zufrieden ist
Bitte schalten Sie JavaScript ein!
Die Abnahme – wie funktioniert das?



© 2017 mediafon
Quelle: www.mediafon.net//ratgeber_haupttext.php3?id=40e1893f8ce13&view=print&si=5a064c5188e8f&lang=1
Druckdatum: 18.11.2017, 09:36:51