Berufsständische Versorgungseinrichtungen

Für bestimmte "verkammerte" Berufe ist eine Altersvorsorge in einer berufsständischen Versorgungseinrichtung vorgeschrieben. Eine solche Pflichtversicherung gibt es – teilweise jedoch nur in einzelnen Bundesländern – für selbstständige

  • Ärzte, Psychologische Psychotherapeuten, Tier- und Zahnärzte,
  • Apotheker,
  • Architekten und Ingenieure,
  • Landtagsabgeordnete,
  • Rechtsanwälte und Notare,
  • Steuerberater und Wirtschaftsprüfer.

Die Einzelheiten sind – durchaus unterschiedlich – in Landesgesetzen geregelt. Ob der eigene Beruf im eigenen Bundesland dazugehört, erfährt man bei der zuständigen Kammer. Eine Liste aller berufsständischen Versorgungseinrichtungen hat das Bundesfinanzministerium in seinem Schreiben vom 8.7.2014, IV C 3 - S 2221/07/10037:005 veröffentlicht..

Wer auf diese Weise pflichtversichert ist, wird zugleich von der Versicherungspflicht in der gesetzlichen Rentenversicherung befreit, die auch in diesen Berufen zumindest vorstellbar wäre für



Grundinformationen zum Thema Weiter im Haupttext Detailinformationen zum Thema
Sozialversicherung
Arbeitslosenversicherung
Bitte schalten Sie JavaScript ein!



© 2017 mediafon
Quelle: www.mediafon.net//ratgeber_haupttext.php3?id=4371da61e3fc2&ref=&si=5a064c5188e8f&view=print&lang=1
Druckdatum: 24.11.2017, 04:25:21