Zurück zur StartseiteDer mediafon-Ratgeber


  Inhalt  

  Über diesen Ratgeber  
  Suche  
  FAQ  
  Gebrauchsanweisung  
  Fehlermeldungen  


Der Start
Statusfragen
Das Geschäft
Diverse Alltagsfragen
Kooperation
Gewinnsteuern
Umsatzsteuer
Sozialversicherung
Zwei Systeme der Sozialversicherung
Sozialversicherung für 'normale' Selbstständige
Sozialversicherung für Medienschaffende: die Künstlersozialkasse
Sozialversicherung für Arbeitnehmer
Sozialversicherung für geringfügig Beschäftigte
Sozialversicherung in der Gleitzone zwischen 450 und 850 Euro
Sozialversicherung für kurzfristig (vorübergehend) Beschäftigte
Sozialversicherung für unständig Beschäftigte
Sozialversicherung für Scheinselbstständige
Krankenversicherung
Pflegeversicherung
Rentenversicherung und Altersvorsorge
Arbeitslosenversicherung
Unfallversicherungen
Persönliche Ausfallversicherungen
Geschäftsversicherungen
Urheberrecht
Gesundheit
Interessenvertretung
Anhang

Sozialversicherung für Arbeitnehmer

Eine Reihe von Leute, die sich als Selbstständige verstehen, werden im Sozialversicherungsrecht dennoch als Arbeitnehmer behandelt, weshalb hier auch kurz auf deren Sozialversicherungsregeln eingegangen werden soll.

Grundsätzlich wird die gesamte Sozialversicherung von Arbeitnehmern durch den Arbeitgeber erledigt: Er berechnet die Beiträge zur Renten-, Kranken-, Arbeitslosen- und Pflegeversicherung jeden Monat nach vorgegebenen Sätzen aus dem Bruttogehalt, zieht die Hälfte davon als Arbeitnehmeranteil vom Gehalt ab und führt diesen zusammen mit seinem Arbeitgeberanteil an die Krankenkasse des Versicherten ab, die wiederum die entsprechenden Anteile an die zuständige Gliederung der Deutschen Rentenversicherung und an die Bundesagentur für Arbeit (Arbeitslosenversicherung) weiterleitet.

Zu beeinflussen sind die Beiträge seit Einführung des Gesundheitsfonds nur noch, indem man in eine Krankenkasse wechselt, die keine Zusatzbeiträge erhebt oder sogar Beiträge erstattet. Der Wechsel in eine private Krankenkasse ist bei einem überdurchschnittlich hohen Einkommen möglich; eine Befreiung von der Rentenversicherungspflicht ist generell ausgeschlossen.

In Zeiten der Arbeitslosigkeit zahlt das Arbeitsamt die Beiträge weiter. Das gilt auch für nichtselbstständige Schauspielerinnen und Musiker in den Pausen zwischen zwei Engagements – sofern in dieser Zeit ein Anspruch auf Arbeitslosengeld I besteht.

Sonderregeln sind zu beachten für



Grundinformationen zum Thema Weiter im Haupttext Detailinformationen zum Thema
Sozialversicherung
Krankenversicherung
Bitte schalten Sie JavaScript ein!
Sozialversicherung für geringfügig Beschäftigte
Sozialversicherung in der Gleitzone zwischen 450 und 850 Euro
Sozialversicherung für kurzfristig (vorübergehend) Beschäftigte
Sozialversicherung für unständig Beschäftigte
Sozialversicherung für Scheinselbstständige


Druckversion dieser Seite